Page 64 - PAN_April2020
P. 64

Es ist viel los am Morgen des Valentinstags, denn Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann vom NRW-Umweltministerium zeichnet 19 Schulen und Kitas aus den Kreisen Coesfeld und Borken als „Schulen der Zukunft“ im Coesfelder Pius-Gymnasium aus. „Fasziniert von der Leidenschaft der Schüler“ zeigt sich Landrat Dr. Kai Zwicker. In vielfältigen Pro- jekten setzten sich auch Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs am Wasserturm mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinan- der und der Landrat ist stolz, dass der Kreis Borken Kooperationspartner ist: Von Enga- gements in der Seniorenarbeit vor Ort bis hin zum Fairen Handel für die Welt. Von der Bewusstmachung der Folgen unseres alltäg- lichen Konsums bis zur konkreten Müllver- meidung und Wiederverwertung.
„Schule der Zukunft – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ soll gemäß dem im Schulpro- gramm des Berufskollegs formulierten päd- agogischen Leitbild „die Lebens-, Schul- und Berufsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler in allen ihren Bezügen stärken“. Die Ansätze seien dementsprechend vielfältig, erläutern Valentina Rentsch und Maik Ste- vens, welche die Kampagne am Berufskolleg koordinieren. „Dies geschieht klassisch im Unterricht durch die Auseinandersetzung mit Fragen ökologischer und globaler Nach- haltigkeit, aber auch praktisch durch pas- sende Verkaufsaktionen, z.B. von Advents- kalendern mit Fair Trade-Schokolade oder selbst designter Taschen aus fair gehandel- ter Baumwolle zur Plastikvermeidung.“ Ein neuer Baustein im Rahmen der Kampagne ist die Vermittlung von Finanzkompetenz (z.B. Steuern, das Führen eines Girokontos). Dies geschieht in Projekten durch engagierte Schüler als „Finanz-Scouts“, von Schülern für Schüler also. Ein besonderer Schwerpunkt für die kaufmännische Schule ist die prakti- sche Stärkung von Sozialkompetenzen, z.B. als lebensrettende Blutspender, durch Re- gistrierung als Knochenmarkspender sowie durch soziales Engagement z.B. in Senioren- heimen und Grundschulen.
Dies ist nur möglich durch die tatkräftige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wie dem Bocholter Verein „Leben im Alter“ (L-i-A). Zusammen mit L-i-A, weite- ren Verbänden, der Stadt Bocholt sowie dem Kreis Borken ist so der „Sozialführerschein“ als besondere Würdigung engagierter Schü- lerinnen und Schüler ins Leben gerufen worden. Aus diesem Grund begleitete Agnes Wellkamp vom Verein L-i-A die Gruppe vom Wasserturm zur Auszeichnungsfeier.
„Nachhaltige Entwicklung bezieht sich für viele auf Umwelt und Klimagerechtigkeit. Das gilt bei uns auch, aber nicht nur. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler nachhaltig fit für ihre Zukunft machen. Dazu gehören auch Finanz- und Sozialkompetenz“, stellt Stevens die Sicht am Wasserturm dar. „Nachhaltigkeit im Sinne von Wertefundie-
rung, könnte man sagen, oder in einem an- deren Modewort: Achtsamkeit. Wir wollen diese Begriffe konkret und praktisch füllen, damit unsere Schüler ein bewusstes Leben führen können“, ergänzt Kollegin Rentsch. Diese Perspektive unterstützt Schulleiterin Martina Terfurth, die auf das Engagement von Lehrkräften und Schülern sichtlich stolz ist. „Viele Impulse werden in der Bildung ge- setzt“, fasst Staatssekretär Bottermann bei der Auszeichnung zusammen, warum er das Thema Nachhaltigkeit in Kitas und Schulen für gut aufgehoben hält. Neben einer Urkun- de können sich die ausgezeichneten Schulen und Kitas auch ein entsprechendes Schild an die Türen hängen, um ihr vorbildliches Han- deln sichtbar zu machen. „Eine tolle Aus- zeichnung für ein super Engagement“, loben die Landräte Dr. Kai Zwicker und Dr. Chris- tian Schulze Pellengahr.
64
MIT LEIDENSCHAFT FÜR EINE GUTE ZUKUNFT
VON MAIK STEVENS
   Vital


























































































   62   63   64   65   66