Page 56 - PAN_April2020
P. 56

 56
SOCIAL MEDIA WIE ES KAUM SOZIALER SEIN KÖNNTE
Die Top-News der überregionalen Medien beschäftigen sich mit dem Virus und seinen Folgen, regionale und lokale Anbieter wie etwa Lokal-Zeitungen berichten über die Einzelfälle in der Region. Auf Webseiten lassen uns Live-Ticker im Minutentakt an den Entwicklungen teilhaben und auch in den Social-Media-Kanälen werden Fakten und News rund ums Thema Corona geteilt. Neben so einiger Falschmeldungen und Panikmache, stechen an diesen Tagen hier vor allem die positiven Beiträge heraus. Von unterhaltsa- men Videos aus dem Homeoffice mit kleinen Kindern, über kreative Ideen zur Überbrü- ckung der Zeit zuhause bis hin zu Gänsehaut- momenten von singenden Menschen auf ihren Balkonen oder Livekonzerten aus dem Wohnzimmer von bekannten Musikern. Im- mer wieder zeigt sich derzeit in den sozialen Medien die große Anteilnahme und Solidari- tät der Menschen. Einige bieten Hilfsbedürf- tigen ihre Unterstützung beim Einkauf oder der Kinderbetreuung an, andere nutzen ihre Reichweite und geben dem lokalen Handel eine Plattform. Hashtags wie #stayathome, #wirbleibenzuhause, #gemeinsamgegenco- rona oder #supportyourlocals drücken den starken Zusammenhalt und das große Gemeinschaftsgefühl untereinander aus.
Das erste Mal in der Menschheitsgeschichte kann man Menschenleben retten, indem man faul auf dem Sofa liegt und nicht hinaus geht. So leicht werdet ihr nie wieder zum Helden. Lasst euch diese Chance nicht entgehen!
TEXT: LAURA JANINE IDEM
   Social





























































































   54   55   56   57   58